#1 Satan und staat von Choronzon 07.11.2019 07:52

In diesem Beitrag möchte ich auf die Frage eingehen in welcher Beziehung Satan zum Staat und zu den staatlichen Gesetzen steht. Dafür müssen wir uns zunächst vor Augen führen wie staatliche Gesetze entstehen. Thomas Hobbes hat diesen Vorgang wie folgt beschrieben: er geht von der grundsätzlichen Boshaftigkeit der Menschen aus. Homo Homini Lupus est. Der Mensch ist der Menschen Wolf. Im Naturzustand herrscht somit das böse, ein Krieg aller gegen alle. Um zu verhindern, dass die Menschen sich selbst gegenseitig zerfleischen kommen sie überein einen Teil ihrer Macht an ein übergeordnetes Gebilde, den Staat, abzugeben. Dieser Staat ist somit eine summierung und ein Zusammenschluss böser Individuen und somit selbst böse. Nicht zufällig bezeichnet Hobbes den Staat mit dem Namen eines biblischen Ungeheuers - Leviathan. Er wird befugt Gesetze zu erlassen.
Es kann somit kein Zweifel daran bestehen dass die Staatsgesetze ihren Ursprung im bösen haben. Die Gesetze sind für die bösen da, nicht für die guten. Sie ermöglichen den Zusammenschluss der bösen um ein noch größeres böses - den Staat - zu erschaffen.
Auch Immanuel Kant ging in seiner Metaphysik der Sitten davon aus dass der Mensch von Natur aus böse sei. Und die Gesetze - so Kant - braucht selbst ein volk von teufeln.
Ich denke daher dass Satan kein Feind der irdischen staatsgesetze ist und möchte dass wir diese akzeptieren. Auch sollten wir satanisten meines Erachtens nach politischem Einfluss streben - scheint noch das Feld der Politik wie geeignet für uns zu sein. Schließlich geht es auch in der Politik um macht, Beherrschung und Unterwerfung. Ich verweise auf machiavelli, il Príncipe.
Hail Satan! Choronzon (astaroth)

#2 RE: Satan und staat von Klaus333 01.12.2019 17:28

Wenn es in der Politik zut trifft werden Welten zusammen prallen,dann freut sich der Dritte

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz